Jochen Wöbke am 2. Februar 2018 verstorben

Die Tischtennis-Lilien sind zutiefst betroffen vom Tod von Hans-Joachim Wöbke und trauern mit seiner Frau Gudrun und seiner Familie. Jochen ist nach langer und schwerer Krankheit am 02.02.2018 verstorben; er wurde 76 Jahre alt.

 

 

Mit seinem Beitritt zum SV98 im Jahr 1955 wurde Jochen Mitglied der „Lilien“ und trug diese bis zu seinem Tod im Herzen. Er war mehr als nur ein engagiertes Vereinsmitglied. Jochen übernahm Verantwortung und gestaltete mit seiner menschlichen, positiven Art über viele Jahre die Geschicke der Tischtennisabteilung und des Gesamtvereins mit.

Nachdem sein Spielerpass im Jahr 1958 vom HTTV ausgestellt wurde, trat Jochen bis Mitte der 1970er Jahre als aktiver Spieler in unseren Teams an. In diese Zeit fällt auch seine Heirat im Herbst 1969 mit Gudrun (geb. Schild), die ebenfalls bei uns aktiv war. Diese Entscheidung der Beiden war für die weiteren Jahre von großer Bedeutung, denn Gudrun hat über all die Jahre Jochens ehrenamtliche Tätigkeit, die viel Zeit und Privatleben forderte, unterstützt und daran teilgenommen.

Zu Ende seiner aktiven Laufbahn engagierte sich Jochen immer mehr in der ehrenamtlichen Tätigkeit für die Abteilung und später auch für den Gesamtverein. Bevor er im Sommer 1972 zum Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung gewählt wurde, arbeitete er zwei Jahre lang in der 9-köpfigen Vorstandsgemeinschaft mit. Im Frühjahr 2003 verzichtete Jochen nach mehr als 30 Jahren auf die Wiederwahl als Abteilungsleiter. Seine Amtszeit endete im Sommer 2003, nachdem er zuvor mit einer großen Abschiedsfeier von den Abteilungsmitgliedern der Tischtennisabteilung, dem Vereinspräsidenten und Vertretern des Tischtenniskreises gewürdigt, geehrt und verabschiedet worden war. An diesem Abend wurde er vom HTTV mit der höchsten Auszeichnung für Vereinsarbeit, der Goldenen Ehrennadel, geehrt.

Von 1972 bis 1990 war Jochen als Abteilungsleiter Mitglied des Vorstandes des Gesamtvereins SV98. Im Sommer 1990 wurde er in Krisenzeiten des Gesamtvereins in eine „Leitungskommission“ berufen, die den SV98 nach dem Rücktritt des damaligen Präsidenten führte. Im Dezember 1990 wurde er dann als Vorsitzender der Amateurabteilungen Mitglied des neuen Präsidiums des SV98. Diesem gehörte er bis Herbst 1999 in unterschiedlichen Funktionen an. Bis die Krankheit es Jochen zuletzt nicht mehr ermöglichte, war er weiterhin in der Vereins- und Abteilungsführung beratend tätig. Seine Erfahrung, sein Rat, seine Kompetenz und seine den Menschen zugewandte Art werden uns auf allen Ebenen fehlen. Vom SV98 wurde Jochen vielfach für seine langjährige Mitgliedschaft, seine aktive sportliche Tätigkeit und für seine führende Verwaltungstätigkeit geehrt. Als besondere Wertschätzung für all seine Verdienste für den Verein wurde Jochen im Herbst 2003 zum Ehrenmitglied ernannt.

Als herausragende Ereignisse in Jochens Wirken als Abteilungsleiter fallen der Aufstieg der 1.Damenmannschaft in die 1.Bundesliga in der Saison 1979/1980 und der rasante Aufstieg der 1.Herrenmannschaft bis in die Regionalliga in der Saison 1989/1990. Während seiner Abteilungsleitertätigkeit von 1972 bis 2003 war die Tischtennisabteilung konstant mit etlichen Damen-, Herren- und Jugendmannschaften regional und überregional vertreten und hatte über Jahre hinweg eine Spitzenposition im südhessischen Tischtennis inne. Diese Erfolge sind Jochens unermüdlichem Einsatz für die positive Entwicklung der Abteilung zu verdanken. Neben der Förderung der sportlichen Leistungsfähigkeit der jungen Abteilungsmitglieder war es Jochen ein großes Anliegen, über das Sportliche hinaus mit Rat und Tat zu helfen und deren Ansprechpartner zu sein. Alle Tischtennis-Lilien schätzten Jochens Ehrlichkeit, seine Zuverlässigkeit und sein Vertrauen. Unvergessen werden auch die vielen geselligen Abende, Schleifchenturniere und Abteilungsveranstaltungen mit Jochen bleiben. Einige Bilder aus dieser Zeit können in der Bildergalerie des historischen Archivs unserer Homepage (www.sv98tt.de) betrachtet werden.

Mit Jochen verlieren wir nicht nur einen fairen Sportkameraden, sondern auch den Förderer und Ideengeber der Tischtennisabteilung, einen wertvollen Menschen, einen Freund. Jochen wird uns in dankbarer Erinnerung bleiben und wir werden ihm ein würdiges Andenken bewahren. Das, was er uns über all die Jahre vorgelebt und vermittelt hat, hat uns geprägt und wird weiterhin Bestand haben.

EH

Schleifchenturnier 2017 – schee wor´s ihr TT-Lilien

Ihr Buwe un Medscher,

schee hamma gespielt. Viele Altindernationale sin widda aus aller Welt eigefloche (sogar e schwedisch Nationalspielerin! un aaner mit longe Hoarn aus de Frau Merkel ihne ihrner Stadt! De Zucca mit Hoarn uffm Kopp un em Boart wie Bin Laden – unglaublisch). Un ach e paar junge neie Hipper hawwe mitgemacht un sin da rumgesprunge. Dene wurd dann sogleich en Wechsel ans Herz gelescht. Un was soll isch eisch sache: Ich glaab so mansch aaner is willisch. Die Sarah un de Jan hawwe so scheene Wischtelgeschenge gekrijt – ei es misst mim Deivel zugehn, wenn die net zu uns kumme däde wolle.

Gespielt hamma nadierlich aach, awwer ich muss eisch ganz ehrlisch sache, isch waass iwerhaupt net mehr, wer jetzt de Schleifschekenisch oder die Schleifschequeen worn is. Isch waas net ob des dem Alohol oder meim fortgeschriddene Alder geschuldet ist. Eischentlisch worn mer aber alle die Siescher.

Die Kreenung wor des Schbiel unner Handyfludlicht als des sch…. Lischt aus wor. Des Lischt hamma nur desterwesche ausgemacht dass de Hausmaaster e schlecht Gewisse krijt. Es hat geklappt, er hat en Karton voll Krebbelscher gebracht.

Gesoffe habt er wie die Lescher, alder alder. Von dem Pfand mache isch un mei Suselsche jetzt in de Urlaub. Des Buffet war aach aller Ehrn wert. Da habt er wirklisch schee gekocht.

Mir is net bekannt wer vom hadde Kern es Hess noch uffgemischt hat. Mol sehe ob was in de Presse steht.

Kurzum es wor widda mol en scheene Owend und bitte merkt eich schon emol de Termin für des Turnier 2018: Samstag 22. Dezember 2018.

Ala, jetzt winsche mir euch all a wunderscheenes Weihnachtsfest und dass ihne ihrne Winsche im neie Johr alle in Erfüllung gehn.

Un in 2018 geht’s widder dewedder un es haasst:

Uff de Uffstieg!

… un viel Spass beim Bilder glotze. Mir ham extra die Wurlitzer Starfotografin Deniz angaschiert :-)))) Sin e bissje klaan worn, awwer villeicht kann de Erdmanns Grosse was mache, dass die e weng größer wern. Hadder schon gemacht, subber Wolfgang!

P.S. Wer Schwierigkeiten mit dem Verständnis dieses akademischen Textes haben tut, der möge sich doch bitte melden tun wollen 🙂

Die TT-Lilien im Web

Im September 2017 haben wir unsere Webseite überarbeitet, das Layout auf ganz neue Füße gestellt und die Seiten mit vielen  Infos gefüllt. Wir werden euch natürlich fortlaufend auf dem aktuellen Stand halten und hier über die Neuerung in Kurzform berichten. Schaut immer wieder mal hier vorbei und ihr habt sofort einen Überblick an welchen Ecken der Webseite sich etwas getan hat.